Ausdrucksmalen ist ein Abenteuer - ein schöpferischer Prozess, bei dem man am Anfang nicht weiß, was am Ende herauskommt!
Es ist eine Reise in die eigene Welt der inneren Bilder und letztendlich eine Reise zu sich Selbst.

In der Hektik des Alltags geht der Blick nach innen so manchmal verloren und äußere Reize, Eindrücke und Informationen lenken uns ab von dem was ist. Das Ausdrucksmalen findet an einem Ort statt, wo es Raum und Zeit gibt, um inne zu halten und den Fokus wieder auf sich zu richten.

Der Malprozess beginnt mit einem großen, leeren Blatt Papier. Es ist ein Einlassen, ein Spielen mit den Farben, ein Schauen, was passiert, ein Wegwischen, ein Zweifeln, ein Übermalen - alles darf sein und ist erlaubt.

Das Entstehende wird weder gedeutet noch interpretiert - es gibt kein richtig oder falsch.

Die dabei entstehenden Bilder sind Ausdruck des inneren Erlebens und eröffnen uns (wieder) den Zugang zu unseren Gefühlen.  Die Bilder dienen als Botschafter zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein. Sie helfen dabei, neue Impulse für die aktuelle Lebenssituation zu finden. Auf diese Weise lassen sich alte Verhaltensweisen überprüfen und neue Handlungsmöglichkeiten entdecken und beim Gestalten ausprobieren.

Für alle Malenden gilt die Regel, dass nicht über die Bilder der anderen gesprochen wird.

Als Malleiterin stehe ich unterstützend  zur Seite, wenn der Malprozess einmal ins Stocken gerät.

Das Malen findet im Stehen an der Malwand statt. Gemalt wird auf großem Papier und mit hochwertigen Gouachefarben. Es sind keinerlei Vor - oder Malkenntnisse erforderlich, vielleicht ein bisschen Mut und Neugier, sich auf diese Reise einzulassen.